Tejo - ein explosives Sportspiel

Veröffentlicht auf von Hubert Kehrer

Tejo - ein explosives Sportspiel

Die World Transplant Games feiern in Mar del Plata ihre Südamerika - Premiere. Jeder Veranstalter kann eine regionale Sportart mit ins Programm aufnehmen. Sie haben sich für das Sportspiel "Tejo" entschieden. Da dieser Bewerb bei uns wahrscheinlich nur Insidern bekannt ist, möchte ich es kurz vorstellen. In Wikipedia habe ich einige interessante Infos zu diesem Spiel gefunden.

Geschichte

Tejo ist eine moderne Version eines südamerikanischen Indianerspieles namens Turmequé. Es wird hauptsächlich in Kolumbien, aber auch in Ecuador und Venezuela gespielt. Beim Spiel versucht man, eine eiserne diskusförmige Scheibe, den Tejo in den Maßen 9 cm × 4 cm, in einen 19,50 m entfernten 15cm durchmessenden Kreis (genannt bocín) zu werfen und so die dort an dessen Rand aufgelegten dreieckigen Schwarzpulvertaschen, die Mechas zu treffen und explodieren zu lassen. Wenn eine Mecha getroffen wird, gewinnt der Einzelspieler oder das Team, unabhängig davon, wer der Mitte am nächsten liegt. Falls keine Mecha explodiert, gewinnt die Person oder das Team, dessen Tejo näher am bocín liegt.

Geselligkeit

Die Partien werden traditionell von alkoholischen Getränken wie Bier und Aguardiente begleitet. Die Brauereien sind daher die größten Sponsoren. Das Regelwerk wird von dem „Instituto Colombiano de la Juventud y el Deporte“ gepflegt. In Kolumbien ist Tejo ein Kultspiel und wird sowohl von Frauen als auch von Männern mit großer Begeisterung gespielt.

Infos zu den Regeln des Bewerbes: www.trasplantados2015.gob.ar/deportes/tejo/

Veröffentlicht in Sport, News

Kommentiere diesen Post